Jugendwohngruppe Goldsteinstraße für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge



Kontakt

Goldsteinstraße 64
60528 Frankfurt -Niederrad
Fon     +49 (0) 69  67 72 42 -34
Fax     +49 (0) 69  67 72 44 -46
E-Mail This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Zielgruppe
Aufgenommen werden unbegleitete jugendliche Flüchtlinge zwischen 16 und 19 Jahren.

Die Zielgruppe sind jugendliche Flüchtlinge, die Unterstützung bei der persönlichen und sozialen Entwicklung, bei der Integration in das hiesige gesellschaftliche Leben und auf dem Weg zur eigenständigen Lebensführung benötigen. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Mindestmaß an Eigenständigkeit und psychischer Stabilität.

Einrichtung
Die JWG Goldsteinstraße ist eine teilstationäre sozialpädagogische Einrichtung mit acht Plätzen im Frankfurter Stadtteil Niederrad. Sie verfügt über sieben Einzelzimmer, die auf drei Etagen mit verteilt sind, und eine Einliegerwohnung, die als Trainingswohnung zur Verfügung steht.
Nach ihrem Aufenthalt in der Jugendwohngruppe werden die Jugendlichen in trägereigenen Ein-Zimmer-Wohnungen im Rahmen des Betreuten Wohnens weiterhin von der JWG Goldsteinstraße aus betreut.

Angebot
In der JWG Goldsteinstraße werden die Jugendlichen in ihrer individuellen persönlichen und sozialen Entwicklung unterstützt und gefördert, mit dem Ziel der selbstständigen Lebensführung.

Die Einrichtung bietet den Jugendlichen Unterstützung und Begleitung bei der Integration in das hiesige gesellschaftliche Alltagslebens als Grundvoraussetzung für eine eigenständige Lebensführung. Sie ermöglicht Unterstützung und Beratung bei der Klärung der aufenthaltsrechtlichen Situation. Weiterhin wird eine passende schulische bzw. berufliche Perspektive entwickelt.

Betreuung
In der JWG Goldsteinstraße arbeiten sechs SozialpädagogInnen. Die Betreuung erfolgt im Rahmen des Bezugsbetreuersystems.

Es finden regelmäßig Einzelgespräche, Gruppensitzungen und Freizeitaktivitäten statt.

Der Betreuungsschlüssel beträgt 1:2,5.

Finanzierung
Die Finanzierung erfolgt über Entgeltsätze.

Gesetzliche Grundlage
§ 27 i.V.m §§ 34 bzw. 41 SGBVIII